Methoden

 

In meiner Arbeit folge ich dem Wissen aus meinem Pädagogikstudium (im Nebenfach Psychologie) Erkenntnissen und Methoden, die ich in meinem beruflichen Werdegang erworben habe. Dazu gehört eine Weiterbildung in der Systemischen Therapie, am Institut für Systemische Studien (ISS) in Hamburg. Für besonders wertvoll halte ich die systemische Arbeitsweise in meinem Arbeitsfeld, weil der Blick lösungsorientiert ist. Im Mittelpunkt stehen Ressourcen der Person als auch des Umfeldes. Der Blick auf die Lösungen eröffnet Kraft für Veränderungen.  

Die Techniken des Arbeiten nach dem TEACCH Ansatz setze ich insbesondere bei der Arbeit mit autistischen und in ähnlicher Weise kommunikationsbeeinträchtigten Klient*innen ein.

Neben der pädagogisch Perspektive bedarf es eines Wissens um psychologische und psychiatrischer Sachverhalte. Deshalb absolvierte ich die Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie,die es mir erlaubt in eigener Praxis zu arbeiten.

Ich arbeite mit einem Pool an Methodenmit z.B. Elementen aus der Biografiearbeit, aus der Ressourcenorientierung, der Persönliche Zukunftsplanung, mit diversen Deeskalationstechniken wie der Positiven Verhaltensunterstützung, mit traumatherapeutischen Ansätzen und dem Traumafokus, um nur einige zu nennen.

 

 

 

Nach oben